Gute Möbel, schlechte Möbel? Kriterien für den Qualitätscheck

By 18. Mai, 2020 Juli 8th, 2020 No Comments
MöbelindustrieMöbelhandel

Möbel sollten von langer Dauer und guter Qualität sein. Für den Laien ist die Beurteilung allerdings teils schwierig. Gibt es doch mittlerweile viele günstige Produkte, die auf den ersten, flüchtigen Blick den hochpreisigen sehr ähnlich sehen. So stellt sich die Frage, ob teurer gleich besser ist? Pauschal lässt sich das nicht sagen. Jedoch sind hochwertige, gut verarbeitete Möbel, die unter fairen und umweltfreundlichen Bedingungen hergestellt wurden nicht zum Dumpingpreis erhältlich. Gutes Design zum guten Preis muss umgekehrt nicht für schlechte Qualität sprechen.

DS 515 von de Sede

Letztere sollte nicht nur nach dem äusseren Erscheinungsbild bemessen werden. Faktoren wie Stabilität, Langlebigkeit und Herkunft der Materialien spielen eine entscheidende Rolle in der Qualitätsbewertung. Auch gibt es Labels, die z. B. auf die Umweltverträglichkeit verweisen.

Simplex 3D Drehstuhl von Girsberger

Folgende Punkte sollten beim Möbelkauf berücksichtigt werden:

  • Der erste Blick

Sind Oberflächen und Kanten sauber verarbeitet, schliessen diese bündig und sind nicht scharfkantig, gibt es Macken (z. B. Flecken, Dellen oder raue Stellen)?

  • Stabilität, Belastbarkeit, Kippsicherheit

Egal ob Tisch, Schrank oder Stuhl, die Möbel sollten, rüttelt man an ihnen, nicht instabil wirken oder in Schieflage geraten. Tischbeine und Platte sollten gut verbunden sein. Ein guter Stuhl hält es z. B. aus, wenn man darauf herumrutscht.

  • Schubladen, Türen, Einlegeböden

Schubladen sollten leichtgängig sein. Verkanten sie beim Herausziehen nicht, spricht dies für einen guten Beschlag. Ausserdem sollten sie eine Traglast von bis zu 30 kg aushalten.

Bei den Türen lohnt der Blick auf die Scharniere. Gute Scharniere öffnen über 90 Grad. Sind Schranktüren breiter als 60 cm, sollten sie ausserdem mit mindestens fünf Scharnieren befestigt sein, sonst besteht die Gefahr, dass sie nach kurzer Zeit schief hängen. Ein weiteres Qualitätsmerkmal sind dämpfende Systeme an den Türinnenseiten.

Sind die Einlegeböden falsch dimensioniert hängen sie schnell durch. Bei einer Dicke von 16 mm sollte eine Länge von 80 cm nicht überschritten werden, bei einer Dicke von 19 mm eine Länge von 100 cm. Massivholz, MDF- und Multiplexplatten sind stabiler als günstigere Spanplatten.

Dietiker-Handwerkskunst
  • Materialien und Verarbeitung

Sowohl auf die Herkunft der Materialien als auch deren Verarbeitung sollte geachtet werden. Handelt es sich zum Beispiel nicht um Massivholz, gilt zu prüfen, was sich unter der Beschichtung befindet. Sind Möbel nur an den Aussenseiten lackiert oder beschichtet, spricht dies zudem meist für mindere Qualität.

  • Schadstoffe

Für minderwertige Möbel werden oft billige Lacke und Leime verwendet, die unangenehm riechen können. Ein zweites Merkmal ist ein erhöhter Formaldehydausstoss. Formaldehyd ist Teil des Klebstoffes, der z. B. in Spanplatten verwendet wird. Günstige Platten haben einen höheren Formaldehydanteil, da sie sich so schneller pressen lassen.

  • Polstermöbel

Polstermöbel weisen eine höhere Empfindlichkeit auf, daher sollte zusätzlich auf Abriebfestigkeit, Scheuerbeständigkeit, Pillingbildung und Lichtechtheit des Obermaterials geachtet werden.

Rohstoffe bei Girsberger

Daneben lohnt es sich, insbesondere bei Holzmöbeln, auch auf Gütesiegel zu achten. Zu den gängigen Siegeln zählen u. a.: 

  • FSC-Siegel: Gütesiegel der international tätigen Organisation Forest Stewardship Council für Holz und Holzprodukte, die aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammen
  • PEFC: Gütesiegel des Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes für Holz und Holzprodukte aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung
  • Label Schweizer Holz: von der Lignum vergebenes Label für Holz aus heimischen Wäldern und Holzprodukte aus mindestens 80% Schweizer Holz
  • Cradle to Cradle: Gütesiegel des Cradle to Cradle Products Innovation Instituts für umweltgerechte und kreislauffähige Materialien und Produkte
  • OEKO-TEX® Standard 100: Gütesiegel der internationalen OEKO-TEX® Gemeinschaft für schadstofffreie Textilien
Espen Hocker von TannuDesign

Vieles lässt sich, wie man sieht, beim Möbelkauf selbst in Augenschein nehmen und recherchieren. Die Beratung durch eine Fachperson ist allerdings immer empfehlenswert. Auch sollte man gerade beim Kauf von Designerstücken und Möbelklassikern darauf achten direkt beim Hersteller oder einem Fachhändler zu bestellen, um am Ende keiner Fälschung zum vermeintlich guten Preis aufzusitzen. Viele Produzenten bieten ausserdem Garantieleistungen und einen Reparaturservice an. Im besten Fall erwirbt man mit einem guten Möbel dann ein Stück für die Ewigkeit.