Zukünftig unter chinesischer Flagge

Der chinesische Polstermöbelriese Jason Furniture (Kuka), vertreten über seine Tochtergesellschaft Kuka Investment and Management Co. Ltd. einerseits und die LoCom GmbH & Co. KG, ein Teil der Hüls Gruppe, andererseits, haben am 28. Februar 2018 einen Vertrag über den Erwerb von LoCom’s 99,92%-iger Beteiligung an der Rolf Benz AG & Co. KG sowie der 100%-igen Beteiligung an der RB Management AG, dem einzigen Komplementär der Rolf Benz AG & Co. KG, unterzeichnet. Der Vollzug der Transaktion steht unter Vorbehalt üblicher Vollzugs-Bedingungen, deren Eintreten zeitnah erwartet wird. Dies geht aus Pressemitteilungen hervor, die von Kuka und der Hüls-Gruppe versendet wurden. Nach dem Verkauf an Jason Furniture sollen sich für Rolf Benz u. a. die Chancen auf dem chinesischen Markt verbessern, wo Kuka über ein umfangreiches Vertriebsnetz verfügt.
 
Erst vor wenigen Wochen haben Kuka und der italienische Polsterer Natuzzi eine vorläufige Vereinbarung unterzeichnet, nach der ein Joint Venture von beiden Unternehmen gegründet werden soll. Ziel dieses Joint Ventures ist die Ausweitung der Natuzzi-Handelsaktivitäten in China. Kuka wird am neuen Joint Venture mit 51%, Natuzzi mit 49% beteiligt sein.

Datum: 1. März 2018
Quelle: www.moebelmarkt.de