Veranstaltungen

Einfluss der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) auf Schweizer Unternehmen;

Ausschreibung zu einem begleiteten, mehrschrittigen Workshop zur konkreten Umsetzung der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Die technische und digitale Entwicklung der letzten 25 Jahre hat unseren beruflichen und privaten Alltag neu geprägt und zum Teil stark verändert. Somit ist auch die Möbelbranche in der Schweiz betroffen. Allerdings haben in den letzten Jahren auch die Datendiebstähle und Datenmissbräuche stark zugenommen (z.B. ausspionieren, abhören oder beobachten von Personen, Bestellung von Leistungen und Waren mittels Aneignung eines fremden Profils, Nutzung von fremden Kredit- und EC-Karten usw.). Der Schutz und die Sicherheit persönlicher Daten und der richtige Umgang mit Informationen durch Private und Unternehmen muss in diesem neuen Umfeld sichergestellt werden können. Die rasante technische Entwicklung und die zunehmende digitale Verarbeitung von Daten macht eine Anpassung des Datenschutzrechts notwendig.
 
Neue EU-Datenschutz-Grundverordnung hat Auswirkungen auf Schweizer Unternehmen. Die EU hat ihr Datenschutzrecht revidiert. Seit dem 25. Mai 2018 entfaltet die bereits im April 2016 in Kraft getretene neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ihre Wirkung. Sie soll die Personendaten der EU-Bürger besser schützen. Dazu gehört etwa das Recht auf Löschung persönlicher Daten. Für die Unternehmen bedeutet dies mehr Arbeit und Bürokratie. Dazu gehören erhöhte Informationsmassnahmen, Dokumentation der Prozesse und erfassten Daten, Aufzeichnung der Datenverarbeitungsaktivitäten, Bestellung eines internen oder externen Datenschutzverantwortlichen, Meldepflichten bei Datenschutzverletzungen usw. Wer sich nicht rechtskonform verhält, dem drohen harte Strafen: Bis zu 4% des Jahresumsatzes oder bis zu EUR 20 Mio. Bussen können im Extremfall ausgesprochen werden.
 
Betroffen sind nicht nur Unternehmen mit Sitz in der EU, sondern auch die grosse Mehrheit von Firmen in der Schweiz. Selbst solche, die keine Niederlassungen in der EU unterhalten. Es genügt, wenn sie Daten von Kunden bearbeiten, die sich in der EU befinden oder sogar, wenn Schweizer Firmen Waren oder Dienstleistungen im EU-Raum anbieten. Selbst ein kleiner Schweizer Möbelproduzent/Möbeldetailhändler, die ihre Produkte EU-Bürgern verkauft (Marktortprinzip), oder eine nationale Website, auf der die Preise nicht nur in Franken angegeben sind oder die Liefer- und Zahlungskonditionen für Ausländer erwähnt, können unter die EU-DSGVO fallen.
 
Themen also, die den Schweizer Möbelhandel und Möbelhersteller gleichermassen beschäftigen und fordern werden. Am 18. April und am 2. Mai 2018 haben zahlreiche Mitglieder aus den Sektionen Handel & Industrie einen vom Verband möbelschweiz organisierten, aufschlussreichen Workshop besucht und sich einen Überblick über die Änderungen und Anforderungen machen können. Anlässlich dieser beiden Workshops wurde von einigen Teilnehmern die Bitte an den Verband herangetragen, diesbezüglich einen mehrschrittigen, von einem Datenschutzspezialisten moderierten Workshop anzubieten, der die Umsetzung der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung bei den Mitgliedern pragmatisch und effizient garantiert.
 
Wie bereits mit E-Mail vom 22. Mai 2018 angekündigt bieten wir Ihnen nachstehend einen solchen pragmatischen Umsetzungsprozess an. Im Hinblick auf die laufende Revision des schweizerischen Datenschutzgesetzes (DSG) lohnt sich der Workshop auch für Firmen, bei denen die DSGVO nicht zum Tragen kommt. Die Stossrichtung der DSG-Revision ist praktisch identisch mit den neuen Regeln der DSGVO.
 
Moderation/Begleitung des Workshops:
Hr. RA Orlando Meyer, Spezialist für Datenschutz und Arbeitsrecht, Basel
 
Zeitliche Umsetzung:
Umsetzung von 9 verschiedenen Modulen an insgesamt 5 Halbtages-Workshops (je ein Workshop alle 2 Wochen) an zentraler Lage (Zürich, Bern oder Olten), konzentriert in den Monaten Oktober bis Anfang Dezember 2018
 
Die einzelnen Module:
siehe pdf-Dokument "Die Module im Einzelnen", wo möglich werden jeweils 2 Module in einem Halbtagesworkshop bearbeitet
 
Anforderungen an die Teilnehmer:
Die angemeldeten Firmen definieren Ihren betrieblichen Datenschutzverantwortlichen, der persönlich alle Halbtages-Workshops besuchen wird; das entsprechende Stellenprofil des betrieblichen Datenschutzverantwortlichen entnehmen Sie dem pdf-Dokument "Stellenprofil des betrieblichen Datenschutzverantwortlichen"
 
Durchführungsbedingungen:
Die Workshops werden durchgeführt, wenn mindestens 5 Anmeldungen eintreffen, max. Teilnehmerzahl 10 Personen
 
Teilnahmekosten:
- Mitglieder Verband möbelschweiz CHF 2‘950.– exkl. MWST, 20 % Rabatt für jeden weiteren Teilnehmer aus derselben Firma
- Nichtmitglieder CHF 4‘450.- exkl. MWST, 20 % Rabatt für jeden weiteren Teilnehmer aus derselben Firma
Im Preis inbegriffen sind sämtliche Welcome- und Pausengetränke sowie Dokumentationen. Die ganzen Teilnahmekosten sind bis zum 30. August 2018 zu bezahlen.
 
Anmeldungen:
siehe Anmeldeformular, Anmeldungen sind bis spätestens 15. August 2018 an den Verband möbelschweiz in Lotzwil einzureichen. Abmeldungen vom Anlass sind bis
30. August 2018 kostenlos möglich, danach wird der ganze Betrag berechnet.
 
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung und stehen für allfällige Rückfragen natürlich jederzeit zur Verfügung.

Messen

6. September 2018
StrategyDay und InteriorDay
www.sdid.ch

17./18. Oktober 2018
IWOfurn Summit 2018
www.IWOfurn.com